Theorien der Videokunst: Theoretikerinnen 1988-2003

Research output: Book/ReportAnthologyResearchpeer-review

Standard

Theorien der Videokunst : Theoretikerinnen 1988-2003. / Kacunko, Slavko (Editor).

Berlin : Logos Verlag Berlin, 2018. 582 p. (Eva - Edition Video Art, Vol. 3).

Research output: Book/ReportAnthologyResearchpeer-review

Harvard

Kacunko, S (ed.) 2018, Theorien der Videokunst: Theoretikerinnen 1988-2003. Eva - Edition Video Art, vol. 3, Logos Verlag Berlin, Berlin.

APA

Kacunko, S. (Ed.) (2018). Theorien der Videokunst: Theoretikerinnen 1988-2003. Berlin: Logos Verlag Berlin. Eva - Edition Video Art, Vol.. 3

Vancouver

Kacunko S, (ed.). Theorien der Videokunst: Theoretikerinnen 1988-2003. Berlin: Logos Verlag Berlin, 2018. 582 p. (Eva - Edition Video Art, Vol. 3).

Author

Kacunko, Slavko (Editor). / Theorien der Videokunst : Theoretikerinnen 1988-2003. Berlin : Logos Verlag Berlin, 2018. 582 p. (Eva - Edition Video Art, Vol. 3).

Bibtex

@book{90572d12ebc547498e92550a54ced4f3,
title = "Theorien der Videokunst: Theoretikerinnen 1988-2003",
abstract = "Die dritte und vierte Ausgabe der eva-edition video art, herausgegeben von M. Odenbach, Y. Spielmann und S. Kacunko, versammeln Texte, die f{\"u}r die Theorie der Videokunst pr{\"a}gend sind und fortw{\"a}hrend inspirierend wirken. Die Anthologie enth{\"a}lt Beitr{\"a}ge von Autorinnen aus Deutschland, {\"O}sterreich und der Schweiz, die seit Mitte der 1980er Jahre entstanden sind und den Begriff des Mediums Video bestimmen, erweitern, die spezifische Leistung der Videokunst deuten oder ihre Systematik und Historisierung versuchen. Es finden TexteBer{\"u}cksichtigung, die den sich ver{\"a}ndernden Gebrauch des Mediums reflektieren, seine (Un-)Spezifizit{\"a}t als Reflexionsmedium definieren und Video als Katalysator f{\"u}r die Theoriebildung an den Schnittstellen zur Film-, Medien-, Internet- oder Performancekunst nutzen.Die beiden Sammelb{\^a}nde folgen entsprechend einem wissenschaftshistoriographischen Interesse ebenso wie der Herausbildung von kunst-, medien-, performance-, geschlechts- und kulturtheoretischen Schwerpunkten der Videokunsttheorie.",
keywords = "Det Humanistiske Fakultet, video art, theory of art, media theory, media art studies",
editor = "Slavko Kacunko",
year = "2018",
month = "3",
day = "1",
language = "Tysk",
isbn = "978-3-8325-4605-2",
series = "Eva - Edition Video Art",
publisher = "Logos Verlag Berlin",

}

RIS

TY - BOOK

T1 - Theorien der Videokunst

T2 - Theoretikerinnen 1988-2003

A2 - Kacunko, Slavko

PY - 2018/3/1

Y1 - 2018/3/1

N2 - Die dritte und vierte Ausgabe der eva-edition video art, herausgegeben von M. Odenbach, Y. Spielmann und S. Kacunko, versammeln Texte, die für die Theorie der Videokunst prägend sind und fortwährend inspirierend wirken. Die Anthologie enthält Beiträge von Autorinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die seit Mitte der 1980er Jahre entstanden sind und den Begriff des Mediums Video bestimmen, erweitern, die spezifische Leistung der Videokunst deuten oder ihre Systematik und Historisierung versuchen. Es finden TexteBerücksichtigung, die den sich verändernden Gebrauch des Mediums reflektieren, seine (Un-)Spezifizität als Reflexionsmedium definieren und Video als Katalysator für die Theoriebildung an den Schnittstellen zur Film-, Medien-, Internet- oder Performancekunst nutzen.Die beiden Sammelbânde folgen entsprechend einem wissenschaftshistoriographischen Interesse ebenso wie der Herausbildung von kunst-, medien-, performance-, geschlechts- und kulturtheoretischen Schwerpunkten der Videokunsttheorie.

AB - Die dritte und vierte Ausgabe der eva-edition video art, herausgegeben von M. Odenbach, Y. Spielmann und S. Kacunko, versammeln Texte, die für die Theorie der Videokunst prägend sind und fortwährend inspirierend wirken. Die Anthologie enthält Beiträge von Autorinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die seit Mitte der 1980er Jahre entstanden sind und den Begriff des Mediums Video bestimmen, erweitern, die spezifische Leistung der Videokunst deuten oder ihre Systematik und Historisierung versuchen. Es finden TexteBerücksichtigung, die den sich verändernden Gebrauch des Mediums reflektieren, seine (Un-)Spezifizität als Reflexionsmedium definieren und Video als Katalysator für die Theoriebildung an den Schnittstellen zur Film-, Medien-, Internet- oder Performancekunst nutzen.Die beiden Sammelbânde folgen entsprechend einem wissenschaftshistoriographischen Interesse ebenso wie der Herausbildung von kunst-, medien-, performance-, geschlechts- und kulturtheoretischen Schwerpunkten der Videokunsttheorie.

KW - Det Humanistiske Fakultet

KW - video art

KW - theory of art

KW - media theory

KW - media art studies

M3 - Antologi

SN - 978-3-8325-4605-2

T3 - Eva - Edition Video Art

BT - Theorien der Videokunst

PB - Logos Verlag Berlin

CY - Berlin

ER -

ID: 182233556